[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Catbootsegler
Beiträge: 9 | Zuletzt Online: 05.11.2019
Name
Plate, Peter
E-Mail:
info@catboot-seezunge.de
Hobbies
Segeln, Catboote, Boote mit Charakter, Reisen, Geschichte
Wohnort
Köln
Registriert am:
10.08.2016
Geschlecht
männlich
    • Catbootsegler hat einen neuen Beitrag "Mast stellen / legen" geschrieben. 21.10.2019

      Hallo liebe Catboot Skipper,
      auf meiner Seezunge A habe ich einen zusammengebauten Holzmast, das heisst er ist so leicht, dass ich ihn ohne fremde Hilfe allein aufstellen kann. Aber: Wenn ich durch eine feste Brücke muss, dann benötige ich für das Mast legen, durchfahren und wieder aufstellen eine ganze Stunde! Das ist recht lange. Was am meisten aufhält ist, dass ich die Reihleinen am Mast alle entfernen muß, den Baum aus dem Lümmelbeschlag abbauen, alles befestigen und anschliessend wieder alles zusammenbauen. Mit Abstand der größte Zeitkiller sind dabei die Reihleinen, die sich durchs segeln natürlich fest zusammenziehen. Da brauche ich schon mal 5 Minuten um nur einen Knoten zu lösen. Einige lassen wohl alles dran aber das geht bei mir definitiv nicht nicht. Das Segel ist so steif, beim Mastlegen muß das Segel bzw. die Gaffel und das angeschlagene Segel dann ein ganzes Stück gewaltsam nach hinten geschoben werden. Da hätte ich kein gutes Gefühl bei... Kennt ihr die Situation? Wie macht ihr das oder wer kann einen Tip geben? Vielen Dank

    • Catbootsegler hat einen neuen Beitrag "baudauer" geschrieben. 10.05.2019

      Mit dem Thema bin ich auch ab und zu beschäftigt. Bei Michelsen wurden Seezungen von 1970-1974 gebaut. Die meisten wohl in GFK aber Michelsen hat auch Holzexemplare gebaut. Zu den GFK - Schalen waren in der Anfangszeit aber auch Rawell und Stöberl beschäftigt, bzw. haben sie im Auftrag für Michelsen gefertigt. Bei F&D wurden Seezungen auch vom Beginn der Seezunge 1969 gebaut, zunächst dort aber nur in Vollholz. Später wurde die GFK Form von F&D erworben, seither werden bei F&D auch GFK Seezungen gebaut. Es gab aber auch einige kleinere Hersteller wie Rohde (noch kein existierendes Exemplar bekannt), Albert Kühl (Formverleimung). Einzelne Exemplare wurden auch bei Linnekuhl (Testboot Steinhude), Burkhalter (Schweiz) oder Feltz (aus Stahl!). In der "Yacht" wurde die Zahl der gebauten Seezungen wiederholt mit 80-100 angegeben. Vom Typ B wurden bei F&D weniger als 5 Exemplare gebaut. Vom Typ A bei F&D insgesamt etwas über 30. Das Update ist mir auch bekannt. Bei der Seezunge A hat es davon der serienmässige Einbaudiesel sowie das Klappruder in die Serie geschafft. Die Anpassung der Rumpfform bei den GFK Rümpfen halte ich für eher unwahrscheinlich und ist mir auch noch bei keiner aufgefallen. Bei den Holzbooten wäre es m.E. eher denkbar. Die Bootsliste dieser Seite gibt auch noch einige Infos.

    • Catbootsegler hat das Thema "Catbootrigg" erstellt. 09.09.2017

    • Catbootsegler hat einen neuen Beitrag "Catboot Recherche" geschrieben. 26.06.2017

      Hallo,
      vielen Dank für die Meldung der "Eisenhans" Ein recht interessantes Boot und eines der wenigen Catboote aus Stahl. Ist Ihnen die Werft auch bekannt? Evtl. Stäheli &Tschumper? In den Abmessungen und Gewichten der Seezunge A sehr ähnlich. Werde das Boot in die Bootsliste aufnehmen und die Builder einstellen. Ich vermute das Heimatrevier Bodensee? Ich wünsche noch eine schöne Segelsaison 2017 mit Eisenhans und
      freundliche Grüße aus Köln
      Peter

    • Catbootsegler hat einen neuen Beitrag "Suche Persenning" geschrieben. 14.02.2017

      Moin Timm,
      ich beschäftige mich auch gerade mit de Thema. Hatte vor en paar Jahren in Friesland gechartert, als wir von einem ziemlich heftigen Sommersturm, der 3 Tage andauerte überrascht wurden. An Bord war eine sehr solide geschneiderte Maßpersenning, das war schon eine Menge wert. Seither weiss ich, wenn es "Schietwetter" ist, dann helfen leichte Konstruktionen, wie über den Baum gespannte Sonnendächer, die unten offen sind nicht mehr viel. Allerdings kostet so ein massgeschneidertes solides Teil schnell auch ein paar Tsd. Euro (3-5?). Es gibt eine etwas leichtere Standardkonstruktion, die ich mir auf der Messe angesehen habe. Sieh mal unter www.habitent.com Leider war es auf der Messe nicht in aufgebautem Zustand zu sehen, aber ich konnte mir einen Eindruck vom Material verschaffen. Es ist nicht so ein Polyestermaterial, welches für die textilverstärkten Plastiktüten in Supermärkten verwendet wird, sondern macht eher den Eindruck wie ein wertiges Material für Sporttaschen, raschelt nicht so. Das Ding kostet zwar auch knapp 600 € ist aber mit jede Menge Befestigungslaschen versehen, Fenster und Fliegengitter. So etwas könnte ich nicht selbst schneidern. Habe es zwar noch nicht bestellt, aber ich denke ich werde es kaufen. Einige Jahre werde ich damit klarkommen, entweder es hält dann gut und ist dann gut für weitere Jahre, oder ich weiss bis dahin sehr genau, wie eine Massanfertigung aussehen müsste. Ein Nachteil: Es sieht nicht besonders schön aus, aber welches Cockpitzelt ist das schon..?
      Beste Grüße Peter

    • Catbootsegler hat einen neuen Beitrag "Catboot: "Nur ein Daysailer?"" geschrieben. 19.08.2016



      einfach auf pics einfügen (dann öffnet sich das Programm "addpics.com" und "einfügen" klicken. Dann erscheint zwar eine Textzeile, aber wenn Du dann auf "Vorschau" klickst wird das Bild sichtbar.
      |addpics|a2e-2-dd9d.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

Empfänger
Catbootsegler
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz